Zauberquadrate sind wunderbar geeignet für das entdeckende Lernen und differenzierenden Unterricht. Um Zauberquadrate ranken sich Geschichten, die Kinder fesseln und wunderbar auf die Zahlenspielerei einstimmen.
So berichtet eine alte Legende von dem weisen und gerechten Kaiser Yü. Er regierte im alten China von 2205 bis 2198 vor Christus. Konfuzius berichtet, dass der Kaiser, der sein Reich mit großer Umsicht verwaltete, einmal damit beschäftigt war, Dämme zu bauen. Er wollte sein Land vor den Überschwemmungen des gelben Flusses bewahren. Der Herrscher war ganz in Gedanken versunken, als ihm eine göttliche Schildkröte erschien, die den Namen Hi hatte. Hi trug auf dem Rücken eine Figur, die mit magischen Zahlen versehen war. Die Lösung des Zahlenrätsels sollte ein Geheimnis offenbaren. Welches, das gilt es natürlich, im Unterricht herauszufinden. Der magische Spruch „Addiere längs, addiere quer und schräg dazu – was findest du?“ führt die Kinder auf den richtigen Weg.

Und so funktioniert ein Zauberquadrat:
Ein Zauberquadrat ist ein Zahlenfeld, bei dem sich in jeder Zahlenreihe, egal ob waagerecht, senkrecht oder diagonal addiert, dieselbe Summe ergibt. Dabei kommt jede Zahl nur einmal vor. Die Schwierigkeit liegt in der Anordnung der Zahlen im Quadrat. Das einfachste Zauberquadrat umfasst 3 mal 3, also 9 Felder.
Im Anschluss an die Arbeit mit unseren kleinen Karteien Zauberquadrate für Einsteiger und Zauberquadrate für Könner
können Entdeckungen gesammelt werden.
Untersuchen Sie gemeinsam mit den Kindern die Karten zur blonden Zauberin! Sammeln Sie die Entdeckungen der Kinder an der Tafel!

Ein Zauberquadrat besteht immer aus einer Zahlenfolge.
Jede Zahl kommt im Zauberquadrat nur einmal vor.
Die Zahl in der Mitte des Zauberquadrates ist die Zahl, die auch in der gewählten Zahlenfolge in der Mitte liegt.
Die Summe aller Aufgaben ist immer das Dreifache der Zahl in der Mitte.
Zu jedem Zauberquadrat können durch Drehungen oder Spiegelungen 8 mögliche Quadrate erstellt werden.

Eine echte Differenzierung nach oben stellt nun die Aufgabe dar, eigene Zauberquadrate zu entwerfen. Diese Anforderung eignet sich für die Freiarbeit oder für den Förderunterricht für starke Rechner. Viel Freude dabei!

Ähnliche Artikel:

  • Keine verwandten Artikel